PAST PROJECTS WITH

Markus H. Rosenmüller, Matthias Zentner, Nuran David Calais, Christian Lonk, Karl Kürten, Gerd Baumann, David Aramti Lechner, Eva Trobisch, Jana Buchholz, Michael Bernstein, Nuria Gomez, Sylvain Cruiziat, Mila Zhluktenko, Lea Becker, Ozan Mermer, Sebastian Stojetz, Daniel Asadi Faezi, Julia Maria Koch,  Jonas Gernstl, Sebastian Husak, Camilla Guttner, Holger Jungnickel, Tony Leyva Puig, Christian Kellersmann, Christoph Becker, Andrej Melita, ​Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil, Sirius String Quartet, JRBB




LIEBLINGSFILM       VIAFILM       LAILAPS PICTURES        VLEVET MEDIA DESIGN        SPINGUN        MEGAHERZ        TRIMAFILM       

MOVING ADVENTURES        JAMAIFILM        DOCLIGHTS        GLITZERFILM        HELLIVENTURES        BERNSTEINFILM        ARCTIC FOX 

sb-filmfrauen-die-interviews-sendungstea

FilmFrauen reden Klartext
 

FILMFRAUEN. DIE INTERVIEWS, eine neue Webserie mit Frauen aus der Filmwelt, mit Stars und Macherinnen, geht heute mit den ersten zwei Folgen der Interviewreihe online. Als neues Webformat, produziert von der DOCLIGHTS und shiftMEDIA im Auftrag des ZDF, unterhält, inspiriert und zeigt die weibliche Perspektive. Die Protagonistinnen erzählen von ihrem Weg in die Filmwelt und von ihren Erfahrungen beim Filmemachen. Es geht um erfolgreiche Deals, absurde Sexszenen, die Kunst des Schauspielens, Tränen der Wut, den Alltag am Set, um Frust und Magie einer Filmproduktion. Und um ein Business, das gerade beginnt, sich mit einer Frauenquote auseinanderzusetzen. Und die Szene bewegt sich: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen und private Produzenten sprechen jetzt öffentlich Genderthemen an.

Nomination (selection):

Grimme-Preis 2020

Regie: Jana Buchholz    Produktion: DOCLIGHTS GmbH und shiftMEDIA im Auftrag des ZDF    Produzentinnen: Michaela Hummel, Nina Peters    Producerin: Karen Schmidt    Schnitt und Grafik: Sebastian Schmidt    Musik: Ina Meredi Arakelian    Redaktion beim ZDF: Susanne Becker

FindFixFinish_Poster_rgb_300dpi.jpeg

Find Fix Finish delves into the accounts of three military drone pilots as they tell the intimate story of the lives they observe on a day-to-day basis. The voyeuristic ocular perspective from a military drone can reduce people to pixels on a screen and a certain decontextualisation is almost necessary to deal with the fact that people can be killed on a push of a button. “Have you ever stepped on an anthill and not given it a second thought?”

Awards (selection):

 

Best Experimental short film Winner, Guanajuato International Film Festival  2017, Guanajuato, Mexico

Amnesty International Award Winner, Indielisboa 2017, Lisbon, Portugal

Radar Award Winner, Curtocircuíto 2017, Santiago de Compostela, Spain

“Fugas International Competition” Winner, Documentamadrid 2017, Madrid, Spain

Audience Award Winner, Documentamadrid 2017, Madrid, Spain

Edward Snowden Award Winner, Festival international Signes de Nuit 2017, Paris, France

Short Docs Prize Winner, Wales International Documentary Festival 2018, Cardiff, UK

Grand Prix Winner, Tabor Film Festival 2018, Zabok, Croatia

Prix Découverte (Innovation Award) Winner, Festival Chalon Tout Court 2018, Chalon-sur-Saône, France

Doc Lounge Award Winner, Film Fest Sundsvall 2018, Sundsvall, Sweden

CILECT Prize Winner Best Documentary 2018

Director: Mila Zhluktenko, Sylvain Cruiziat    Producer: Mariella Santibáñez, Veronika Faistbauer    Cinematographer: Nikolai Huber    Editor: Sophie Oldenbourg    
Music: Ina Meredi Arakelian    Sound Design: Philip Hutter    

Production company University of Television and Film Munich

OCEAN_VOL6_PRESSE_A4_HOCH_DEUTSCHLAND.jp

“When you dive with a whale, you understand how small we are.”
 

Julie Gautier gained recognition for the spectacular images of her husband, the two-time freediving world champion Guillaume Néry. For her award-winning film AMA, the filmmaker and trained dancer stepped in front of the camera for the first time.

Julie is the face of the Int. OCEAN FILM TOUR Volume 6. The film JULIE, part of Volume 6, gives a very personal insight into her life as free diver, filmmaker, dancer and mother.

Born on the island of La Réunion, Julie Gautier grew up as a child of the ocean. Free diving and spearfishing became second nature to her but her passion lies in the creative process - as an award-winning film maker and a dancer. Fusing free diving and dance, Gautier leads us into a new territory of ocean life. JULIE is Gautier’s powerful story of finding her creative voice beneath the surface.

OCEAN FILM TOUR Volume 6
 

Direction: Stefanie Brockhaus

Cast: Julie Gautier

Production: HelliVentures Filmproduktion

Music: Ina Meredi Arakelian

UPF_Plakat.jpg

Emil und Frido sind beste Freunde. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die 10-jährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können, ihre ambitionierten Eltern aber von ihnen erwarten. Doch als ihre Abbilder plötzlich beginnen, eigene Ziele zu verfolgen, müssen die beiden Freunde einen Weg finden, die unheimlichen Geister, die sie riefen, wieder los zu werden. Das aber gestaltet sich schwieriger als gedacht …

Regie: Marcus H. Rosenmüller

Idee und Buch: Simone Höft und Nora Lämmermann

Darsteller: Marie Leuenberger, Mararita Broich, Luis Vorbach, Jona Gaensslen
Kamera: Stefan Biebl

Produzenten: Benedikt Böllhoff, Max Frauenknecht
Musik: Ina Meredi Arakelian, Andrej Melita, Florian Paul
Schnitt: Barbara Toneisen

Produktion: VIAFILM GmbH & Co. KG

ef26d12eac9ac649181d72aaf4d5703df7621a32

Mit ihrem kleinen Verlag haben Janne und Piet gerade Insolvenz angemeldet. Während sich Piet in die Renovierung eines verwahrlosten Hauses stürzt, hadert Janne mit dem Scheitern. Das Jobangebot eines Bekannten sagt sie daher prompt zu.

Dass Martin, der Schwager ihres neuen Chefs, kurz zuvor gegen ihren Willen mit ihr geschlafen hat, ändert daran nichts. Sie will den Job und nicht die Opferrolle.

Vor Piet verschweigt sie den Vorfall und dem überforderten Martin verspricht sie in immer neuen Begegnungen, dass es nun wirklich Schlimmeres gibt. Umso mehr ihr Alleingang jedoch die Beziehung zu Piet ins Wanken bringt, desto schwerer fällt es ihr, das Versprechen gegenüber Martin aufrecht zu halten.

Awards (selection):

Locarno Festival 2018 Winner Swatch First Feature Award , Filmfest München 2018 Förderpreis Neues Deutsches Kino Fipresci Award, VGF-Nachwuchsproduzentenpreis 2018,

Women in Motion Award 2019 Young Talent Award, Studio Hamburg Nachwuchspreis 2019 Bester Film, Hamptons International Film Festival 2018 Best Narrative Feature,

Thessaloniki International Film Festival 2018 Special Jury Award „Silver Alexander“,

Stockholm Film Festival 2018 Best Director, Subtitle European Film Festival 2018 Angel Award, International Film Festival Marrakech 2018 Best Actress,  International Film Festival & Award Macao 2018 Best Actress, Preis der deutschen Filmkritik 2018 Bestes Spielfilmdebüt, European First Film Festival Premiers Plan / Angers Festival 2019 Grand Jury Prize + Mademoiselle Ladubay Awards for Aenne Schwarz

Regie und Drehbuch: Eva Trobisch    Produzentin: Trini Götze, David Armati Lechner

Produktion: Trimafilm    In Koproduktion mit: Starhaus Filmproduktion, HFF München, BR

Sender: Bayerisches Fernsehen    Förderung : FFF    DoP: Julian Krubasik    
Schnitt: Kai Minierski    Musik: Ina Meredi Arakelian    Ton: Kai Ziarkowski

preview-flyer_a6_1-2_front-02-1-726x1024

ALL I NEVER WANTED erzählt die Geschichte von vier Frauen, die um ihren Platz in der heutigen Mediengesellschaft kämpfen. Das Model Nina (17), lässt für die Chance auf einen Karrierestart in Mailand ihr Abi sausen. Die Modewelt bringt sie an die Grenzen ihrer Werte. Die TV-Serienheldin Mareile (42), wird durch eine Jüngere ersetzt und muss sich am Provinztheater neu behaupten. Das Regieduo Annika und Leonie macht einen Dokumentarfilm über Nina und Mareile. Sie müssen sich entscheiden, ob sie sich für Geld korrumpieren lassen um ihrem Film zum Erfolg zu verhelfen. Am Ende steht die Erkenntnis: Wo die Eitelkeit anfängt, hört der Verstand auf. All I NEVER WANTED ist eine satirische Tragikomödie mit dokumentarischen Elementen, basierend auf wahren Begebenheiten.

Regie: Leonie Stade, Annika Blendl
Kamera: Mateusz Smolka
Buch: Annika Blendl, Leonie Stade, Oliver Kahl
Schnitt: Nina Ergang
Musik: Ina Meredi Arakelian
Produzenten: Leonie Stade, Annika Blendl, Michael Schmitt, Lena Karbe

Produktion: Man on Mars Filmproduktion, Karbe Film
Bayerischer Rundfunk (Redaktion Natalie Lambsdorff)
Hochschule für Fernsehen und Film HFF München

Förderung: FFF Bayern

Plakat-DIN-A1_DIVERSE_LAST-PARK-STANDING

Zwei Umwälzungen, die zur selben Zeit einen Menschen ergreifen: eine gesellschaftliche Bewegung, die sich Bahn bricht und dazu eine neue Liebe. Eine Liebe zwischen Janina aus Berlin und Umut aus Istanbul. Beide Bewegungen beginnen voller Optimismus, aber die eine endet schnell in Gewalt und setzt die andere einer endlos scheinenden Zerreißprobe aus.
Juni 2013: Umut und Janina begegnen sich während der Aufstände in Istanbul. Dort, wo alles mit der Verteidigung von Bäumen, mit einer friedlichen Demonstration und einem Fest begonnen hatte, verlieben sie sich ineinander. Obwohl sie in verschiedenen Städten leben, gelingt es ihnen, ihre Beziehung zu leben.
Als der politische Druck in der Türkei zunimmt und die sozialen Verhältnisse sich ändern, bittet Janina Umut, ihre Heimat zu verlassen und mit ihr in Berlin zu leben. Aber was wird dann aus ihrem homosexuellen Freund Ahmet, mit dem sie gemeinsam Proteste organisiert und als angehende Arbeitsrechtsanwältin den Verfolgten in der Türkei zur Seite stehen will? Umut muss sich entscheiden. Wie wichtig sind ihr Heimat, Familie, das gesellschaftliche Engagement und die Solidarität mit ihren politischen Freunden in der Türkei? Wie wichtig sind ihr persönliches Glück, die Liebe zu Janina, die eigene Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben in Berlin? 
Ebru Nihan Celkan hat ein feinfühliges Stück geschrieben, über eine Beziehung, die zwischen den Kontinenten und der Zeit zu zerreißen droht.

Inszenierung und Video: Nuran David Calis    
Bühne: Irina Schicketanz    
Kostüme: Geraldine Arnold    
Musik: Ina Meredi Arakelian    
Licht: Stefan Schmidt

Dramaturgie: Bastian Boẞ